Veranstaltungen des „Kulturkreis Isselhorst“

//Veranstaltungen des „Kulturkreis Isselhorst“

Veranstaltungen des „Kulturkreis Isselhorst“

Bis zur Kommunalen Neuordnung im jahr 1970 gab es eine „Volkshochschule Kirchspiel Isselhorst“. Diese Arbeit wurde danach unter dem Namen „Kulturkreis Isselhorst“ fortgesetzt, zuletzt von der Volkshochschule Gütersloh. Im Jahr 2010 wurde diese Arbeit eingestellt.

Der Heimatverein hat diese Tradition im letzten Winter mit drei gut besuchten Veranstaltungen wieder aufgenommen und möchte sie in diesem Winterhalbjahr mit drei Vortragsveranstaltungen fortsetzen:

Am 21. November 2012 wird Frau Dr. Hein, Fortbildungsdezernentin bei der Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW zu dem Thema „Typische Pflanzen und Tiere des Dorfes – wertvolle und vom Aussterben bedrohte Arten“ referieren und mit vielen Bildern die oft verborgenen und unbeachteten Kulturschätze in der Fauna und Flora eines Dorfes zeigen. In Isselhorst gibt es seit einigen Monaten ein Nachdenken über den Begriff des Dorfes (Sind wir noch ein Dorf oder ein Stadtteil von Gütersloh?)

Am 23. Januar 2013 wird die Kunsthistorikerin Frau PD Dr. Gröteke zu den Altarretabeln (Altarbilder) der Isselhorster Kirche einen Lichtbildervortrag halten und über ihre neuesten Forschungen zu diesem Thema berichten. Die 1878 abgerissene alte Kirche von Isselhorst besaß einen dreiflügeligen Altar, deren Bilder nach dem Neubau der Kirche verstaubten. Sie wurden 1908 vom Landesmuseum Münster aufgekauft, weil sich unter der Bemalung aus dem 17. Jahrhundert bei zwei dieser Bilder eine Untermalung aus dem 14. Jahrhundert befand.

Am 10. April 2013 wird Herr Gisbert Strothdrees, Redakteur des Landwirtschaftlichen Wochenblattes für Westfalen und Lippe  zum Thema „Was ist eigentlich Heimat?“ referieren. Gisbert Strothdrees ist ausgewiesener Fachmann der Westfälischen Heimatgeschichte. Der Begriff „Heimat“ erlebt derzeit eine Renaissance. Viele Menschen fragen uns nach diesem Begriff. Gisbert Strothdrees wird anhand der Geschichte dieses Begriffes deutlich machen, wie  das Wort Heimat auf eine Beziehung zwischen Menschen und Raum verweist, auf eine zeitliche, soziale und kulturelle Dimension zwischen beiden.

Veranstaltungsort ist das Evangelische Gemeindhaus.

2012-12-07T20:46:01+01:00