Tag des Denkmals – Heimatverein beteiligt sich mit der „Holtkämperei“

//Tag des Denkmals – Heimatverein beteiligt sich mit der „Holtkämperei“

Tag des Denkmals – Heimatverein beteiligt sich mit der „Holtkämperei“

Am 9. September, am Tag des Denkmals, beteiligten sich in Isselhorst die Ev. Kirche, der Meierhof Mumperow, das Ackerbürgerhaus Steinhagener Straße „La Farin“ und der Heimatverein mit der Holtkämperei.

Die Holtkämperei ist Isselhorsts ältestes Wohngebäude. 1623 wurde dieses Fachwerkhauus erbaut. Hier wurde zunächst eine Bäckerei betrieben, die Brennerei Elmendorf  hat hier ihren Ursprung. Ein Johann Conrad Lütgert (1730 – 1764) hat ein Tagebuch über seinen Lebenslauf geschrieben (Annotation von meinen Lebenslaufe“), das im Jahr 2000 veröffentlicht wurde.

Nach Auszug der letzten Bewohner verfiel das Haus. In den 90-er Jahren wurde es unter Denkmalschutz gestellt. Seit 1998 ist Ortwin Schwengelbeck dabei, das Haus zu sanieren und es einer neuen Nutzung zu zu führen. Weitgehend in Eigenleistung! Ortwin Schwengelbeck ist Mitglied des Heimatvereins.

Am Tag des Denkmals hat er seine Arbeit der Öffentlichkeit vorgestellt und die von ihm dokumentierte Sicherung und Sanierung auf großen Schautafeln präsentiert. Etwa 150 Personen haben sich ein Bild von dem Erfolg seiner langjährigen Arbeit machen können. Für die Öffentlichkeit bleibt dieses Haus erhalten und wird einer sinnvollen Nutzung durch den Heimatverein zugeführt.

Außen bereits saniert und zu einem Schmuckstück geworden: Die Holtkämperei

Innen ist das Fachwerk saniert und weitgehend auch wieder ausgemauert.

2012-09-10T20:40:37+01:00