Okt 20

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe Kulturkreis Isselhorst findet am Mittwoch, 25.10.2017 um 20:00 Uhr eine Veranstaltung zu dem Thema Heuerlingswesen statt. Der Verfasser des Buches “Wenn der Bauer pfeift, dann müssen die Heuerlinge kommen!” Bernd Robben wird zu dem Thema referieren. Bernd Robben hat umfangreich zu diesem Thema geforscht.

Wir verweisen auch auf seine Seite http://www.heuerleute.de/

Sep 5

In diesem Jahr konnte wieder eine Mehrtagesfahrt durchgeführt werden. Es ging vom 1. bis 3.9. nach Coburg, Bamberg und Eichstätt. Für drei Tage eingentlich zu weit, wir haben 1.400 km abgespult. Aber es war eine schöne Fahrt, es regnete immer nur wenn wir im Buss saßen und die Stimmung unter den 35 Reiseteilnehmern und -teilnehmerinnen war hervorragend.

Unsere Reisegruppe vor dem Willibaldsbrunnen auf dem Marktplatz von Eichstätt

Mai 23

Sonntag fand der Tag der Vereine in Isselhorst statt. 23 der insgesamt 27 Vereine präsentierten sich der Öffentlichkeit.

Wir als Veranstalter wollten von den Besuchern und Besucherinnen wissen, was an der Arbeit der Vereine verbessert werden kann und wer sich vorstellen kann, in einem der Vereine in irgend einer Form mitzumachen. Viele Menschen haben diesen Fragebogen bereits zurück gegeben. Wer es versäumt haben sollte, kann diesen Bogen hier hinunter laden und ausgefüllt an uns zurück senden, per Post oder Mail: Fragebogen Tag der Vereine

Der 2. Vorsitzende des Heimatvereins, H. Schröder, eröffnet den Tag der Vereine.

Motto der Veranstaltung: “Wir ziehen alle an einem Strang”

Siehe auch die Seite: “Tag der Vereine”

Mai 8

Die Entstehung und Herkunft von Ortsnamen ist oft nicht genau zu ermitteln und verliert sich im Dunkel der Geschichte.

Die Ortshistoriker leiten den Namen von “Lanzo van Gislahurst” ab, der in der Freckenhorster Heberolle erwähnt wird und dessen Pflicht es war, “en Malt rockon”, also eine bestimmte Menge Roggen (Getreide) an die Stiftung Freckenhorst abzuliefern. “Lanzo van Gislahurst” war innerhalb der auf Karl den Großen zurück zuführenden Lehenspyramide Inhaber des Lehensrechtes mit dem Titel “Meyer”, auf dem ältesten und heute noch existierenden Hof in Isselhorst. “Lanzo” wird in der Literatur als “Landbesitzer” gedeutet, “Hisle” mit “Jagt” und “Hurst” als Gehölz gedeutet. Also “Hislehurst” = “Jagtwald”.

Das alles kann nachgelesen werden u.a. bei Renate Plöger in dem im Jahr 2000 herausgegebenen Jubiläumsband “Kirchspiel Isselhorst – wie es wurde, was es ist.”

Wie in manchen anderen Orten auch, gibt es über die Entstehung des Namens “Isselhorst” aber auch eine Sage. Diese Sage kennt jedes Kind in Isselhorst. Der Name leitet sich von “Issel” = Esel und “Horst”  = hervorgehobenes Gehölz, das sich von seiner Umgebung unterscheidet.  Dieser hervorgehobene Ort ist in der Sage der Standort der Kirche, der durch einen göttlichen Fingerzeig mit Hilfe eines Esels festgelegt wurde:

Diese Sage wurde schon in die Jubiläumsfestschrift zum 900-jährigen Jubiläum des Dorfes im Jahr 1950 aufgenommen.

Mrz 7

Autobiografisches Schreiben kann man lernen. Eine unserer Aktiven ist Sinologin und Erwachsenenpädagogin. Sie bietet fast in jedem Jahr eine Schreibwerkstatt an, in der eingeübt wird, wie das, was an Erlebnissen festgehalten werden soll, verschriftlicht werden kann. Und zwar so, dass man es nicht nur selbst gern liest, sondern es auch andere lesen lassen – es vielleicht gar veröffentlichen möchte.

Die Schreibwerkstatt im Februar war ein so großer Erfolg, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gern weiter machen möchten. Im Juli dieses Jahres soll es also weiter gehen. Die Kursleiterin will dann individuell differenziert die Wünsche der Teilnehmer/innen aufgreifen und in ihrem Angebot berücksichtigen.

Schreiben kann jeder – aber so schreiben, dass es einem selbst und anderen gefällt, die Texte zu lesen, will gelernt sein, sollte man üben. Insofern werden wir die Schreibwerkstatt fortsetzen.

« Vorherige Einträge